3 Tipps, wie Sie ein interessantes Interviewthema finden

Was wollen Sie von Ihrem Interview-Partner erfahren?

Sie haben die einmalige Chance, Kevin Costner zu befragen. Ob „Der mit dem Wolf tanzt“, „Postman“ oder „Waterworld“ – Sie können jeden seiner Filme nacherzählen. Und jetzt sitzt er Ihnen gegenüber. Was werden Sie ihn fragen?

connections-990699_1920

Auf keinen Fall das, was ihn schon 1000 andere Journalisten vor Ihnen gefragt haben! Oder wollen Sie, dass Kevin Costner gähnend vom Stuhl fällt? Nein, vermutlich wäre es Ihnen doch lieber, wenn er sich wohlwollend an Sie erinnert …

Außerdem wollen Sie vermutlich auch vermeiden, dass Ihre Rezipienten sich langweilen. Und das würden sie tun, wenn Ihnen nichts Neues einfiele. Daher mein Rat: Bereiten Sie sich gut vor! Nutzen Sie Ihre Chance!

Tipp 1: Die richtige Recherche erleichtert die Themenfindung

Wenn Sie überlegen, was Sie von Kevin Costner wissen wollen, fragen Sie sich am besten: Was ist bereits öffentlich über ihn bekannt?
Das recherchieren Sie gründlich über:

  • die Website des Stars
  • Internet-Artikel
  • Youtube-Videos
  • Audio- oder TV-Beiträge
  • Social-Media-Plattformen
  • Monitoring-Tools wie Google Alert oder Social Mention

Lesen Sie – soweit veröffentlicht – seine (Auto-)Biografie! Sicher: Es kostet Zeit. Aber das ist Zeit, die gut investiert ist. Denn Ihr Gegenüber merkt, ob Sie wissen, mit wem Sie es zu tun haben. Oder ob Sie Rolle und Privatperson verwechseln. Denn merke: Im wahren Leben tanzt Kevin Costner nicht mit dem Wolf …

Über die Recherche nähern Sie sich einerseits dieser Person, ihrer Lebensgeschichte und Einstellung zu den verschiedenen Themen an – und erfahren gleichzeitig, was Sie im Interview ausklammern sollten.

Tipp 2: Neue und einzigartige Themen entwickeln

Ihr Ziel: dass Kevin Costner staunend sagt: „Das hat mich ja noch nie jemand gefragt, da muss ich mal überlegen …“ Aber es geht nicht nur darum, dass er die Frage noch nie gehört hat. Sondern darum, dass er darauf etwas antwortet, was er so noch nie preisgegeben hat. Bingo, dann können Sie sicher sein, ein interessantes Interview geführt zu haben.

Tipp 3: Was darf man in einem Interview nicht fragen?

Vielleicht erfahren Sie im Vorfeld vom Management oder den Pressebetreuern, welche Themenbereiche tabu sind. Oder der Interviewpartner spricht es selbst im Vorfeld an.
Ansonsten gilt der Satz des irischen Schriftstellers Oscar Wilde (1854-1900): „Fragen sind niemals indiskret. Antworten bisweilen schon.“

Fazit: Ein gutes Interview zu führen ist Übungssache, aber kein Hexenwerk.

Hatten Sie schon mal Schwierigkeiten bei Themenfindung? Ich freue mich, wenn Sie mir einen Kommentar hinterlassen.